KW 9: Facebook führt Siri-Konkurrenten ein, Smart-Home-Zentrale Homey gibt Update bekannt, Smarte Alarmanlagen im Test

NACHRICHTEN

Facebook führt Siri-Konkurrenten ein: Heißt es bald in tausenden deutschen Wohnzimmern „Hey Facebook“ statt „Hey Siri“? Der Tech-Konzern hat die Einführung eines eigenen Sprachassistenten für die Oculus Quest bekannt gegeben. Dieser soll auf den eingängigen Befehl hören, der den Nutzern von Sprachassistenten der Konkurrenz bekannt ist und zudem kompatibel mit den eigenen Smart-Geräten der Reihe „Portal“ sein. Wie das Unternehmen betonte, soll das Tool zunächst optional sein und müsse vom jeweiligen Nutzer bewusst aktiviert werden.
maclife.de

Smart-Home-Zentrale Homey gibt Update bekannt: Runderneuert wird sich die Version 5.0 der Smart-Home-Zentrale Homey ihren Nutzern. Im Mittelpunkt des Updates steht die Unterstützung der neuen Zigbee-Funktion „Sub Devices“, die das Ansprechen von mehreren eingebauten Geräten erlaubt. Zudem wird die Produktpalette beträchtlich erweitert, zum Beispiel um die beliebten Ikea-Fernbedienungen.
smarthomeassistent.de

Smarte Alarmanlagen im Test: Die „Computerbild“ hat sich in dieser Woche die smarten Sicherheitsdienstleister für das eigene Zuhause vorgenommen und einem Rundetest unterzogen. Wichtigster Vorteil der smarten Geräte gegenüber analogen Sicherheitsupgrades? Die Basisstation mit eingebautem Einbrecher-Erkenner. Nicht nur dass sie Einbruchsversuche erkennen können muss, von Vorteil ist es auch, wenn sie darüber hinaus den Wohnungsbesitzer per App auf dem Smartphone benachrichtigt. Das Angebot auf dem Markt ist groß, ein Überblick lohnt sich. Und unter Umständen kann für den Einbruchsschutz sogar eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden.
computerbild.de

Innenminister Seehofer lobt Smart City-Vorbild Eichenzell: Das beschauliche Städtchen Eichenzell ist nicht unbedingt ein Ort, der in aller Munde ist. Das könnte sich aber ändern. Denn die Gemeinde erhielt mehr als 10 Millionen Euro vom Bund als Modellprojekt „Smart City“ und steht damit in einer Reihe mit Großstädten wie Köln oder Berlin. In dieser Woche stattete Innenminister Horst Seehofer dem Ort in Osthessen einen Besuch ab und zeigte sich durchaus beeindruckt von den Fortschritten Eichenzells. Die Gemeinde sei „beispielgebend“ für deutsche Städte, so der Innenminister.
osthessen-news.de

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

LED-Sternenhimmel: Alexa Projektor stattet Kinderzimmer mit Orbit-Funktion aus smarthomeassistent.de
Haustierservice: Smarte Futterautomaten im Test computerbild.de
Homee: Neuer Warema-Cube für intelligenten Sonnenschutz bereitgestellt smarthomeassistent.de
Smart-City: Stadtrat Gera votiert einstimmig für Pilotprojekt otz.de
Statistiken: Die wichtigsten Kennzahlen zum Smart Home in Deutschland heise.de

ZAHL DER WOCHE

Laut einer Umfrage der Hochschule Harz verfügen nur 47 Prozent der Kommunen über eine mittelfristige bzw. strategische Planung zur Digitalisierung ihrer Verwaltung.
zfk.de

HINTERGRUND

Smart Home: Das Komplettpaket oder lieber Insellösungen? Intelligente Haustechnik wird immer attraktiver. Allerdings kann der Gedanke an eine vollautomatisierte Wohn­landschaft auch abschreckend sein. Schließlich sind der Aufwand, die Investition- und Folgekosten sowie die fachkundige Betreuung nicht zu unterschätzen. Viele Anbieter setzen daher verstärkt auf Insellösungen, smarte Produkte für einzelne Lebensbereiche. Das Onlineportal Heise empfiehlt vor allem Neulingen im Bereich Smart Home zunächst einzelne intelligente Produkte, die bei Bedarf später zu einer Komplettlösung für die eigenen vier Wände hochgerüstet werden können.
heise.de

Eve bringt smarte Wetterstation heraus: Der Smart Home-Spezialist Eve hat seine erste intelligente Wetterstation vorgestellt. Der handliche Würfel könne auf dem Balkon, dem Fenstersims oder im Garten zum Einsatz kommen. Er soll Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck auf Knopfdruck anziehen können. Eine Vielzahl weiterer Daten sei über die Eve-App verfügbar. Dort werde dem Nutzer auch ein Wettertrend für die nächsten Tage präsentiert, der auf den Live-Messungen des Cubes basiere. Zudem werden langfristige Statistiken erstellt, etwa welche Woche die kälteste des Jahres war. Der Würfel soll ab Ende März. verfügbar sein. Die nächsten Projekte des Unternehmens sind bereits in den Startlöchern. So gab Eve eine Kooperation mit dem niederländischen Spezialisten für Fensterverdunkelung Coulisse bekannt. Ziel sei die Entwicklung smarter Rollos.
computerbild.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Maurer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

– Anzeige –
IoT: Telekom verkündet Rekordinvestition in 5G, Siemens, IBM und Red Hat mit Zusammenarbeit in der Cloud, Verschläft Deutschland Mobilfunkpatente? iot-ticker.net
Blockchain: Rakuten erlaubt Zahlungen mit Kryptowährungen, Estnisches Blockchain-Unternehmen stellt ersten digitalen Impfpass Europas her, Singapur nutzt Blockchain bei Corona-Tests blockchain-ticker.net
AI: Google kündigt interne Änderungen bei den Teams der KI-Forschung an, KI analysiert die Chats von Patienten, Canva übernimmt Wiener Start-up Kaleido AI für Rekordsumme ai-ticker.net
Safety and Security: Gutachter üben scharfe Kritik an IT-Sicherheitsgesetz, Reformiertes BND-Gesetz könnte wieder vor Verfassungsgericht landen, Cyberangriff sorgt für Veröffentlichung sensibler Patientendaten in Frankreich safety-security-ticker.net

ZITAT

„Wir wollen die Idee von Potsdam als Smart City voranbringen.“
Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert über die Pläne der Stadt, sich am Förderprogramm des Bundesinnenministeriums „Modellprojekt Smart City“ zu beteiligen.
pnn.de

NOT SO SMART…

Update macht aus Smart TV Stupid TV: Die meisten Updates statten alte, nicht intelligente Geräte mit Funktionen zum Integrieren ins Smart Home aus. Nicht so ein von Google geplantes Update für Google TV. Einem Bericht des Magazins 9to5Google zufolge plant der Konzern, seine TV-Geräte mit einem Basic-Modus auszustatten. Dieser würde alle „smarten“ Funktionen des Fernsehers deaktivieren, zum Beispiel Apps, die Sprachsteuerung und Programm-Empfehlungen. Dies soll insbesondere Menschen entgegenkommen, die keinen Internet-Anschluss für ihren Fernseher haben wollen oder können. Die Funktion soll bereits auf den noch in diesem Jahr erscheinenden Google TV-kompatiblen Geräten von Sony und TCl zur Verfügung stehen.
futurezone.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings