KW 6: TÜV-Prüfzeichen für Cybersicherheit im Smart Home, Ikea bringt smarte Steckdosen-Reihe auf den Markt, Amazon plant zentrales Smart Home Command Center

NACHRICHTEN

TÜV-Prüfzeichen für Cybersicherheit im Smart Home: Unter dem Kürzel CSC will der TÜV ein neues Prüfzeichen für Cybersicherheit im eigenen Zuhause etablieren. Mit „cybersecurity certified“ will der TÜV scheinbar weit verbreitete Sicherheitsbedenken gegenüber Smart Home-Anwendungen zerstreuen, schließlich blockierten diese „die Entwicklung und fördern aktiven Marktverzicht“. Das ergebe sich aus einer vom TÜV in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage, in der zwei Drittel der Befragten 1.000 Personen Sorgen vor Hacks und Datenmissbrauch bei internetfähigen Geräten in den eigenen vier Wänden äußern. Rund 75 Prozent wünschten sich ein unabhängiges Prüfzeichen.
rnd.de

Ikea bringt smarte Steckdosen-Reihe auf den Markt: Mit der Åskväder-Reihe geht Ikea neue Wege im Bereich Smart Home. Das Set aus Doppelsteckdose, einer Einzelsteckdose, einem Stromkabel und einem Verlängerungskabel soll ins smarte Zuhause integrierbar sein und das bestehende Trådfri-System ergänzen. Mit smarten Steckdosen können z.B. Lampen nachträglich mit intelligenten Steuermöglichkeiten ausgestattet werden. Außerdem ermöglichen sie die stromreduzierte Steuerung von Geräten, die keinen Ein-/Aus-Schalter besitzen und demnach immer eingeschaltet sind, wie Kühlschränke.
golem.de

Amazon plant zentrales Smart Home Command Center: Einem Bericht des Medienunternehmens Bloomberg zufolge denkt der Tech-Gigant Amazon über die Einführung einer neuen Smart-Home-Zentrale mit Wandhalterung nach. Das Echo-Modell soll alle Funktionen vom Sprachassistenten Alexa besitzen, und darüber hinaus über einen großen Monitor und eine integrierte Kamera für Video-Chats verfügen. Amazon plane das Echo als eine Art digitaler Kommandozentrale, mit Kalenderfunktion sowie Steuerungsmöglichkeit von Licht und Schlössern. Zusätzlich sei eine Abspielfunktion für Musik und Videos angedacht. Als Verkaufspreis sollen zwischen 200 und 250 US-Dollar im Raum stehen.
bloomberg.com

Eon setzt Drohnen für Stromnetzinspektion ein: Um die eigenen Stromnetze effektiv zu überwachen hat der Energiekonzern Eon und eSmart Systems, ein Anbieter von Software für Netzinspektion auf Basis Künstlicher Intelligenz, eine Partnerschaft verkündet. So soll das Assetmanagement der europäischen Verteilnetze optimiert werden. Dies mache die Inspektionsprozesse sicherer und nachhaltiger. Bislang unterstützen die KI-Systeme und Drohnen die drei Eon-Verteilnetzbetreiber Edis, Mitnetz Strom und Westnetz.
zfk.de

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

Test: Welche automatischen Jalousie-Steuerungen lohnen sich? homeandsmart.de
Infrastruktur: Wuppertaler Stadtwerke entwickeln Smart-City-Plattform Bliggit energie-und-management.de
Orange-Business: Rechenzentrum für Ägyptens neueste Smart City angekündigt businesswire.com
Superbowl: Die besten Werbespots der Tech-Branche t3n.de
c’t-Smart-Home: Neue Updates sorgen für Veränderungen heise.de

ZAHL DER WOCHE

Der Hersteller für Lichttechnik Signify geht von einem weiteren Wachstum des deutschen Smart Home Marktes von jährlich 15 Prozent aus.
moebelkultur.de

HINTERGRUND

Smarte Nistkästen für den Winter: Da fliegt kein Vogel dran vorbei: Deutschland erlebt einen der heftigsten Wintereinbrüche der vergangenen Jahre. Nicht nur der Mensch, auch Vögel beginnen bei diesen Wetterbedingungen, es sich zuhause gemütlich zu machen. Die Winterzeit ist für die einheimischen Singvögel die Zeit, sich Nistkästen zu suchen. Diese gibt es mittlerweile auch als intelligente Geräte. Ausgestattet mit Raspberry Pi Zero und Infrarot-Beobachtungskamera kann so das Innere des Kastens jederzeit im Wohnzimmer beobachtet werden. Ein Projekt, das vielleicht auch die Kinderbetreuung im Homeoffice etwas erleichtert.
heise.de

Huawei am Pranger – was ist an den Vorwürfen dran? Seit der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert befindet sich der chinesische Technologieriese Huawei im Fadenkreuz der Kritik. Dem Unternehmen werden von mehreren westlichen Regierungen Plagiate und Datenspionage vorgeworfen. Dies führt dazu, dass immer mehr Staaten Huawei vom Ausbau der eigenen 5G-Netze ausschließen. Bisher sind die Maßnahmen vor allem von Befürchtungen getrieben, handfeste Beweise für die Vorwürfe gegenüber dem chinesischen Unternehmen gibt es nicht. Doch die Nähe zur chinesischen Regierung und eine Reihe von Skandalen, schon bevor der Streit mit den USA eskalierte, nähren die Verdächtigungen unaufhörlich.
merkur.de

– Anzeige –
IoT: 1&1 Drillisch auf Weg zu Mobilfunk-Netzbetreiber, Bosch setzt in Zukunft voll auf AIoT, Telefónica bietet Cloud-IoT an iot-ticker.net
Blockchain: Tesla-Investition sorgt für Rekordhoch bei Bitcoin, Französische Marktaufsicht will Krypto- und Blockchain-Projekte stärker kontrollieren, Nordkoreas Hackergruppe Lazarus schlägt wohl erneut zu blockchain-ticker.net
AI: Porsche rüstet seinen Car Configurator mit KI aus, Acht Bücher über künstliche Intelligenz zum Nachlesen, Xiaomi arbeitet an Smart Glasses ai-ticker.net
Safety and Security: Beliebte Barcode-Scanner-App von Malware befallen, LKA Bayern warnt vor Fake-SMS, BKA soll Daten auf infizierten Rechnern verändert haben safety-security-ticker.net

ZITAT

„Wer hochpreisige digitale Produkte erwirbt, darf zu Recht erwarten, dass diese auch lange nach dem Kauf problemlos und ohne Sicherheitslücken funktionieren.“
Ein am Mittwoch vom Kabinett beschlossener Gesetzesentwurf von der deutschen Justizministerin Christine Lambrecht sieht eine Update-Pflicht für Digitale Elemente vor. Damit sollen Funktionsfähigkeit und IT-Sicherheit langfristig gewährleistet bleiben.
frankenpost.de

NOT SO SMART…

Hackerangriff auf Wasserversorgung in Florida: Immer wieder wird auch kritische Infrastruktur zum Ziel von Cyberkriminellen, deren Ausfall katastrophale Folgen für eine Vielzahl von Menschen haben könnte. In Florida ist es nun beinahe zum Ernstfall gekommen. Dort sollen Hacker in die IT-Systeme einer Wasseraufbereitungsanlage eingedrungen sein und das Wasser mit Chemikalien verunreinigt haben. Demnach sei kurzfristig der Anteil von Natriumhydroxid im Wasser um das Hundertfache angestiegen. Nur der Aufmerksamkeit von Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass das verunreinigte Wasser nicht in die Leitungen zu den Endkunden eingespeist wurde. Das FBI ermittelt nun in dem Vorgang, über den Hintergrund der Täter ist noch nichts bekannt.
it-zoom.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings