KW 28: Bitcoin bald abgelöst? Experten sehen künftigen Führungswechsel, Wie Gesichtserkennung die sichere Rückkehr ins Stadtleben erleichtern kann, Studie sagt starkes Umsatzplus voraus

NACHRICHTEN

Bitcoin bald abgelöst? Experten sehen künftigen Führungswechsel: Ethereum könnte den Bitcoin an der Spitze ablösen. Vor allem in Smart Contacts sieht Goldman Sachs, dass Ether „derzeit wie die Kryptowährung mit dem höchsten realen Nutzungspotenzial aussieht. Kryptowährung haben das Potenzial, in absehbarer Zeit den Goldwert zu überholen. Wettbewerb unter den Kryptowährungen stelle aber einen weiteren Risikofaktor dar. Dieser verhindere, „dass sie in diesem Stadium zu sicheren Anlagen werden“.
futurezone.de

Wie Gesichtserkennung die sichere Rückkehr ins Stadtleben erleichtern kann: Unternehmen können Gesichtserkennung einsetzen, um Mitarbeiter über Protokollverletzungen zu informieren und Verbrechen wie Taschendiebstahl und Überfälle zu verhindern. Außerdem können in Städten damit vermisste Personen wie auch Alzheimer-Kranke mit dem Einverständnis ihres Betreuers ihre Daten in sichere Datenbanken hochladen lassen und dann gefunden werden.
forbes.com

Studie sagt starkes Umsatzplus voraus: Eine Studie zum deutschen Smart-City-Markt prognostiziert 17 Prozent jährliches Wachstum für die kommenden fünf Jahre. Dies entspreche einem Umsatzplus mehr als 46 Milliarden Euro innerhalb von fünf Jahren. Veröffentlicht wurde sie vom eco-Verband und der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Studie analysiert dabei neun Segmente des deutschen Smart-City-Marktes. Besonders hohen Usatz sehen sie bei digitale Bildung – mit 16,6 Mrd. Euro – sowie Transport und Logistik mit 14,8 Mrd. Euro. Für jedes Segment werden Markttreiber, Trends und Herausforderungen skizziert. Ein Fokus wird auch auf den Aspekt Nachhaltigkeit gelegt. Zur Finanzierung von Smart-City-Projekten schlagen die Studienautoren einen dreistufigen Smart-City-Masterplan vor, der einen integrierten Ansatz über die wichtigsten Projektphasen hinweg verfolgt.
invidis.de

Digitale Zwillinge bilden die Grundlage für Smart-City-Konzepte: Grundlage für Smart-City-Konzepte sind Digital-Twins, also virtuelle Abbilder von kompletten Stadtquartieren. Sie helfen Stadtplanern dabei im Städtebau, Energie und Mobilität. Mit den Twins können schon in der Planungsphase Prozesse optimiert und damit nachhaltiger gestaltet werden. Digitale Zwillinge ermöglichen, mit den bauphysikalischen Daten aller Gebäudeelemente sowie den relevanten Daten zu Energieversorgung, Beleuchtung, Brandschutz und Gebäudemanagement die Klimabilanz eines Hauses bereits vor Baubeginn zu verbessern. Verbesserung des Verkehrsflusses, trägt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Reduzierung von Emissionen bei. Aber auch die Auslastung öffentlicher Verkehrsmittel lässt sich mit Hilfe solcher Planungsmodelle besser steuern.
netzpalaver.de

– Advertisement –
African Edition – The weekly newsletter that provides you with hand-picked news about current discussions and news from Africa: from socio-political developments to African-European relations. The continent at a glance. african-edition.com

Haushalt: So machen Sie Ihr Home noch smarter futurezone.de
Zentrum für digitale Gebäudetechnik: Handwerkern werden Smart-Home-Profis onetz.de
AAL: Altersgerecht wohnen dank Smart Home landeszeitung.de
Bixby: Alles Wissenswerte über den Sprachassistenten futurezone.de
Smart City: Laternendisplay weist den Weg zum freien Parkplatz energie-und-management.de

ZAHL DER WOCHE

Kolte-Patil Developers schließt sich mit dem globalen Proptech-Unternehmen Planet Smart City zusammen, um 15.000 Wohnungen zu bauen.
moneycontrol.com

HINTERGRUND

Arzt aus Russland spritzte sich intelligente Chips in die Hände, um das Leben zu erleichtern: Die Chips sind in seinen Händen und fungieren als Schlüssel für die Gegensprechanlage in dem Krankenhaus, in dem er arbeitet, ein anderer als Arbeitsausweis und der dritte als Geldautomatenkarte. Er hat auch einen in seinem Handgelenk, der Kontaktdaten speichern und auf sein Smartphone übertragen kann. Das Design, das einen Ferritkern und einen sehr kleinen Chip enthält, ist in einem kleinen, biologisch inerten Glasröhrchen eingeschlossen, welches mit Spritze unter die Haut injiziert wird. Die Chips können bei Bedarf leicht entfernt werden.
euronews.com

Smart Cities und IT-Security für den öffentlichen Sektor: Das Konzept Smart City soll die Städte besser organisieren aber auch auf die Lebensqualität der Bürger:innen verbessern. Die erwartete Effizienzsteigerung wird zunehmend darauf ausgerichtet, dass die Städte und Kommunen von morgen nachhaltiger und umweltschonender werden. Dabei soll aber auch die Cybersicherheit eine Rolle spielen. Diese besteht aus der Kombination von Vertraulichkeit, Integrität, also die Eigenschaft eines IKT-Systems, Verfügbarkeit von Daten/Informationen und Datenschutz. Der Konflikt zwischen der Umsetzung der Städte von KI aber auch das Vertrauen auf Sicherheit und Privatsphäre führt zu einer Herausforderung für IT-Sicherheit und Datenschutz im öffentlichen Sektor. Maßnahmen wären eine Kultur der Cybersicherheit im gesamten öffentlichen Sektor zu schaffen und dass Ingenieure und IT-Architekten Sicherheit bereits in der Konzeptionsphase einführen müssen.
informatik-aktuell.de

– Advertisement –
AI – Ticker – Weekly news from research and science, with interesting information about artificial intelligence, machine learning, Big Data and learning systems. ai-ticker.net

ZITAT

„Digitale Technologien bieten älteren Menschen die Möglichkeit, ihren Gesundheitszustand besser zu überwachen, ihre geistige Gesundheit zu verbessern und sie zu befähigen, mit Krankheit und Einsamkeit umzugehen.“
Zusammenarbeit zwischen der EU-Kommission und Japan zur Entwicklung und zum Einsatz von kulturell und verhältnismäßig kompetenten Pflegerobotern für ältere Menschen.
healthcareitnews.com

NOT SO SMART…

„Super Mario“-Smartwatch kostet 2150 US-Dollar: Super-Mario-Smartwatch des Schweizer Uhrenherstellers Tag Heuer gilt jetzt schon als Sammlerstück und soll 2150 Dollar kosten. Die Spezialausgabe bietet exklusive Ziffernblätter und – natürlich – Gamification. So könnten Besitzerinnen und Besitzer etwa neue Animationen freischalten, indem sie Schrittziele erfüllen.
cetoday.ch

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings