KW 27: US-Regierung will Recht der Verbraucher auf Reparatur stärken​, Apple macht Homepod abermals durch Software-Update kaputt, E-Handwerk bündelt Expertise fürs Smart Home

NACHRICHTEN

US-Regierung will Recht der Verbraucher auf Reparatur stärken​: Eine Regierungssprecherin erklärte am Dienstag, dass US-Präsident Joe Biden das Recht der Verbraucher auf eine Reparatur stärken und Hersteller damit mehr in die Verantwortung nehmen will. Die Handelsaufsichtsbehörde Federal Trade Commission (FTC) soll ein entsprechendes Regelwerk aufsetzen. Noch ist nicht ganz klar, für wen und was das Recht auf Reparatur künftig gelten soll, da das FTC erst noch über die genaue Ausgestaltung entscheiden muss. Genannt seien in der angekündigten Verordnung unter anderem Hersteller von Mobiltelefonen und Zulieferer des US-Verteidigungsministeriums.
heise.de

Apple macht Homepod abermals durch Software-Update kaputt: Apples Update mit der Versionsnummer 14.6 kann bei dem großen Homepod-Lautsprecher zur Überhitzung und damit zu Ausfällen der Geräte führen. Die genauen Hintergründe sind jedoch derzeit noch unklar. Ein dauerhafter Ausfall des Geräts nach der Installation des Updates kann verhindert werden, indem es vom Netz genommen und nicht verwendet wird, bis eine Fehlerkorrektur vorgenommen wurde. Apples Homepod ist bereits seit Anfang April 2021 nicht mehr im Onlineshop von Apple verfügbar, da er abverkauft und nicht mehr produziert wird. Ein Nachfolgegerät soll nicht geplant sein. Bereits 2019 sorgte ein Software-Update dafür, dass der Lautsprecher nach der Aktualisierung nicht mehr reagierte.
golem.de

E-Handwerk bündelt Expertise fürs Smart Home: Das E-Handwerk reagiert auf die steigende Anzahl von Smart-Home-Anwendungen im Alltag vieler Menschen und strukturiert unter anderem die Ausbildungsberufe neu. Durch die immer stärker gefragte Automatisierung von Wohnungen, Häusern und Gebäuden sowie die zudem wachsende Anzahl an Herstellern kommt dem E-Handwerk sowohl bei der Entscheidungsphase als auch bei der Installation der Geräte eine bedeutende Rolle zu. Nach Angaben des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) entwickelt sich deshalb der Beruf des Elektronikers zunehmend zum Systemintegrator. Im neuen Ausbildungsberuf „Elektroniker/in für Gebäudesystemintegration“ können so Experten im Bereich Smart Home wie Smart Building ausgebildet werden.
smarthouse-pro.de

Immer mehr Verkehrsunternehmen träumen vom Erfolg der Flugtaxis: Immer mehr etablierte Verkehrsfirmen kooperieren mit Anbietern von Flugtaxis. Wichtig für den Erfolg der Flugtaxi-Firmen ist die richtige Infrastruktur. Da viele EU-Bürger sich darüber sorgen, ob für die sogenannten Vertiports ausreichend Platz vorhanden ist, kommt den Flughäfen bei der Weiterentwicklung der Flugtaxis eine große Bedeutung zu. Viele Befragt wünschen sich zudem eine Integration in das lokale Verkehrsökosystem. Zahlreiche etablierte Verkehrsunternehmen wollen bei dem vermuteten großen Erfolg der Flugvehikel nicht in die Rolle des Zulieferers geraten, sondern selbst teilhaben können.
handelsblatt.com

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Project Jedi: Pentagon schreibt milliardenschweren Cloud-Auftrag neu aus und löst den Vertrag mit Microsoft golem.de
Mobilität: Apple fotografiert für Kartendienst aus Rucksäcken faz.net
Whatsapp: Datenschützer kritisiert sozialen Zwang bei bestimmten Chatdiensten golem.de
Kaspersky: Passwort-Manager gefährdete Benutzer mit einfach erratbaren Passwörtern heise.de
Kartellrechtsstreit: 36 Bundesstaaten werfen Google unfairen Wettbewerb vor handelsblatt.com
Smart Home-Deal: tink reduziert Yale-Türschloss mit praktischem Zubehör im Bundle netzwelt.de

ZAHL DER WOCHE

Der Markt für Smart-Home-Produkte soll nach dem coronabedingten Knick im vergangenen Jahr wieder auf 123 Milliarden US-Dollar wachsen, wie aus dem 2021 Global Smart Home Forecast von Strategy Analytics hervorgeht.
treseller.ch

HINTERGRUND

Unterstützende KI kann öffentliche Sicherheit und Smart Cities verbessern: In den vergangenen Jahren hat die Künstliche Intelligenz eine immer größere Rolle bei der Sicherheit von Gemeinden eingenommen. Viele Städte beginnen jedoch gerade erst damit, die Vorteile der Technologie zu nutzen. Die Notrufannahmen in Notrufzentralen stellen hierbei einen unterversorgten Bereich mit großem Potenzial dar. Eine unterstützende KI kann wichtige Details zu Vorfällen bestätigen und zudem bei Notrufen Ähnlichkeiten oder Anomalien erkennen. Personal der öffentlichen Sicherheit könnte sich darüber hinaus in Notfallsituationen auf die Technologie als ein zusätzliches Paar Augen verlassen und dadurch die Reaktion auf einen Vorfall verbessern. Bei Personalmangel könnten durch sogenannte Chatbots automatisch Teams abgestellt werden, die sich mit den weniger schwerwiegenden und komplexen Problemen befassen, wodurch das Personal vor Ort entlastet werden und sich um die Ereignisse mit hoher Priorität kümmern kann. Durch den Einsatz unterstützender KI kann nicht nur die öffentliche Sicherheit, sondern auch die Effizienz von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen erhöht werden.
it-daily.net

Wie das Smart-Home nachhaltig werden kann: Damit ein Smart Home wirklich nachhaltig werden kann, ist eine ganzheitliche Strategie notwendig. Entscheidend ist, möglichst sinnvolle Anwendungen zu installieren und diese unter einem umfassenden Netzwerk mit zentraler Steuerung möglichst effektiv zu verbinden. Da die digitalen Geräte sich dauerhaft im Stand-by-Modus befinden, um jederzeit über die zentrale Steuerung abrufbar zu sein, ist es ratsam, bei der Anschaffung auf die Energieklasse der Geräte zu achten. Smart-Home-Lösungen können jedoch, wenn sie richtig eingesetzt werden, zu zahlreichen Einsparungen führen. So ergab eine gemeinsame Studie des Instituts für angewandte Ökologie und der Verbraucherzentrale NRW, dass durch diese bis zu 9 Prozent Heizenergie pro Jahr in einer Wohnung eingespart werden können. Bei einem Einfamilienhaus sind es sogar bis zu 14 Prozent. Der Stromverbrauch, der durch die digitalen Anwendungen entsteht, fällt hierbei durch die Einsparungen bei der Heizenergie nicht ins Gewicht. Bei Leuchtstoffen dagegen ist die Lage nicht so eindeutig. Durch den permanenten Stand-by-Modus, digitale Bewegungssensoren und die automatische Anpassung an die Umgebungshelligkeit übersteigt deren Verbrauch häufig die Stromersparnis.
global.techradar.com

– Anzeige – novalis.audio
Die Zukunft von Audiokommunikation sind Podcasts. Ergänzen Sie durch Podcasts Ihren Kommunikations- und Marketingmix und greifen sie mit uns tagesaktuelle als auch zeitlose Themen auf. novalis.audio

IoT: Bundestagswahl als „attraktives Ziel“ für Desinformationskampagnen und Hackerangriffe, Bundeswirtschaftsministerium fördert Start-ups im KI-Bereich, Polizeibehörden schließen Dienstleister für Cyberkriminelle iot-ticker.net
Blockchain: Deutsche Kreditwirtschaft – Banken machen sich für digitalen Euro stark, Bitcoin steigt in Richtung der 35.000 Dollar-Marke, Vulkan-Mining soll 1.800 Bitcoin monatlich in die Wallets El Salvadors spülen blockchain-ticker.net
AI: Höhere Ressourceneffizienz durch KI erreichen; OST rekrutiert Drohnen und KI für die Bekämpfung invasiver Neophyten; Habitat 2.0: Facebook launcht interaktive 3D KI-Lernumgebung ai-ticker.net
Safety and Security: Hackergruppe REvil erpresst bis zu 1500 Unternehmen aus 17 Ländern, Digitalverband Bitkom warnt vor Angriffen bei Wechsel ins Büro, Deutschland liegt bei Cybersicherheit nur im Mittelfeld safety-security-ticker.net

ZITAT

„Wenn ich mich der nächsten Weggabelung nähere, soll die App mir nur sagen, wo’s lang geht, und keinen umständlichen Dialog mit mir beginnen.“
Michael Kühler vom Karlsruhe Institute of Technology kritisiert die paternalistisch agierende Künstliche Intelligenz (KI) besonders in Bezug auf Gesundheits-Apps. Dies sei eine grundlegende ethische Herausforderung, die einen gesellschaftlichen Diskurs erfordert.
heise.de

NOT SO SMART…

Brasilien verhaftet selbsternannten Bitcoin-König wegen Millionenbetrug: Cláudio Oliveira, der sich selbst Bitcoin-König Brasiliens nennt, soll Investoren um 244 Millionen Euro betrogen haben und sitzt deshalb jetzt im Gefängnis. Er war der Präsident des brasilianischen Krypto-Unternehmens Bitcoin Banco Group. Gegen den Unternehmer wird bereits seit zwei Jahren ermittelt. Neben dem Betrug der Investoren soll er zudem gegen das Insolvenzrecht verstoßen und Geldwäsche betrieben haben.
golem.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings