KW 12: In Japan werden Smart Cities privatisiert, Neue Förderinitiative für Smart Cities will raus aus der Corona-Krise, Telekom veröffentlicht „Magenta SmartHome“-App Version 6.3

NACHRICHTEN

In Japan werden Smart Cities privatisiert: Ein abschreckendes Beispiel, welchen Preis der digitale Fortschritt von Städten und Gemeinden unter Umständen haben kann, liefern derzeit zwei Smart City-Projekte in Japan. Dort wird aus einem Projekt, welches das Leben aller Bewohner verbessern soll, die Privatisierung der kommunalen Leistungen durch private „Global Player“. Der Autobauer Toyota etwa legte Ende Februar den Grundstein für seine Smart-City „Woven City“. Sie soll zu einer Art „Freilandlabor“ für Technologien und Lebensweisen der Zukunft werden. Nur halt unter den Prämissen und Bedürfnissen des Autokonzerns, nicht der Gemeinschaft aller Bewohner. In einigen Vierteln Tokios ist die Privatisierung unter dem Kommando lokaler Firmen bereits abgeschlossen.
heise.de

Neue Förderinitiative für Smart Cities will raus aus der Corona-Krise: Wie gut Deutschland eine funktionierende digitale Infrastruktur zu Gesicht stehen würde, sieht man derzeit bei der schleppenden Bekämpfung der Corona-Pandemie. Es ist also kein Zufall, dass die diesjährige Neuauflage der bundesweiten Förderinitiative „Smart Cities“ unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“ steht. Insgesamt 300 Millionen Euro sind dabei im Fördertopf und soll Kommunen zugutekommen, die der Digitalisierung in ihrem Gebiet Schwung verleihen wollen. Einer der ersten Bewerber ist die Stadt Delmenhorst bei Bremen, die für das Projekt „Smart City DEL – digital Skills“ finanzielle Unterstützung in Höhe von 1,4 Millionen Euro beantragt.
weser-kurier.de

Telekom veröffentlicht „Magenta SmartHome“-App Version 6.3: Die Telekom hat ihrer Smart Home-App ein Update verpasst. Version 6.3 hat den Befehl „Geräte hinzufügen“ aus dem Bereich Einstellungen in die Hauptnavigation der Startseite verschoben. Außerdem lassen sich nun Heizprofile erstellen, die die bisherige Zweiteilung von „Zuhause/Unterwegs“ ergänzen und Nutzern damit mehr Möglichkeiten zur automatisierten Beheizung zur Verfügung stellen. Zudem unterstützt die App einer Vielzahl neuer smarter Geräte wie z.B. die Miele Wärmeschublade oder den Miele Saugroboter.
stadt-bremerhaven.de

Halle bewirbt sich für Smart City Pilotprojekt: Die Stadt Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt will ein Vorreiter in Sachen Digitalisierung werden. Dafür soll sich die Stadt, wenn es nach dem parteilosen Oberbürgermeister Bernd Wiegand geht, am Bundeswettbewerb „smart cities“ beteiligen. So locken Fördergelder in Höhe von bis zu 2,5 Millionen Euro für ein Jahr. Im Halleschen Osten, der durch starke gewerbliche Nutzung geprägt ist, sollen innovative und digitale Instrumente für die zukunftsweisende Gestaltung von Gewerbegebieten vorangetrieben werden. Dabei hat Wiegand den Aufbau eines datengestützten, digitalen Gewerbeflächen-Monitorings mit Nutzen für Investoren und Anwohner im Blick.
mz-web.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Intelligentes Badezimmer: Mit smarter Technik Wasser sparen smarthouse-pro.de
Discounter: Lidls Smart Home-Geräte bald mit HomeKit-Integration? appgefahren.de
Sicherheit: Warum es ganzheitliche und automatisierte KI-Services zum Schutz vor Hackerangriffen aufs Smart Home braucht heise.de
Neue Produktpalette: Smart-Home-Spezialist eQ-3 stellt intelligentes Türschloss vor computerbild.de
Avast: Unternehmen bringt intelligente Smart-Home-Sicherheitslösung für 5G auf den Markt iavcworld.de

ZAHL DER WOCHE

Laut Zahlen der Bundesnetzagentur lag das genutzte Datenvolumen im Internet bei circa 76 Milliarden Gigabyte und damit 16 Milliarden höher als 2019.
it-zoom.de

HINTERGRUND

Wie Energie-Ersparnisse durch smarte Gadgets optimiert werden kann: Wie groß die Einsparungen beim Energie-Verbrauch im Smart Home wirklich sind, ist umstritten. Kritiker werfen der Technologie vor, durch die Digitalisierung ehemals analoger Lebensbereiche letztlich sogar ressourcenintensiver zu sein. Fakt ist, dass das größte Einsparpotenzial von Energie in der Hand bzw. den Verhaltensweisen des Menschen liegt. In einer Untersuchung verschiedener Anwendungsbereiche von Smart Home-Gadgets wie den Smart Metern stellt der „Spiegel“ allerdings fest: Richtig angewandt, können die technologischen Helfer sehr wohl auf alte ressourcenfressende Angewohnheiten aufmerksam machen und so Unterschiede machen.
spiegel.de

Alexa wird zum Kommissar: Smart-Devices wie Lautsprecher oder Fitnessarmbänder sind mittlerweile fester Bestandteil bei der Aufklärung von Straftaten. Denn die Gadgets sind wichtiges Beweismittel, zeichnen sie doch live und unauffällig eine Vielzahl von Daten und Geräuschen auf. Für Ermittler sind die Informationen sprichwörtlich Gold wert. So wird in Polizeikreisen mitunter schon vom „Smart Ort“ statt „Tatort“ gesprochen. „Es gibt die Entwicklung, dass elektronische Geräte und mit dem Internet verbundene Dinge immer mehr Teil unseres Alltags werden. Wir haben entschieden, dass wir als Polizei darauf reagieren müssen“, so Juriaan Kettner vom Landeskriminalamt (LKA) in Schleswig-Holstein, das auf diese Tendenz früh reagierte und 2019 ein Kompetenzzentrum Digitale Spuren einrichtete.
tagesschau.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Mauer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

– Anzeige –
IoT: Post setzt auf 0G-System, Infineon profitiert von Cypress-Übernahme, Schwarm-Satelliten der TU Berlin sollen diese Woche starten iot-ticker.net
Blockchain: Tesla akzeptiert Zahlungen in Bitcoin, Bundesbank meldet erfolgreichen Test zur Abwicklung von digitalen Anleihekäufen, Bank of America erneuert Kritik an Kryptowährung blockchain-ticker.net
AI: US-Startup testet am Münchener Flughafen autonomes Fahren, KI soll bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen helfen, Mit KI die Strahlenbelastung bei PET-Scans senken ai-ticker.net
Safety and Security: EU verabschiedet Strategie für mehr Cybersicherheit, BKA spielt Schadsoftware-Update auf zehntausende Rechner, Hacker erpressen Acer safety-security-ticker.net

ZITAT

„digital@KA ist eine Multifunktions-App, die Menschen und Stadt in Karlsruhe eine Plattform bieten wird, um sowohl städtische Bürgerdienste als auch privatwirtschaftliche mobile Anwendungen zu nutzen. Im Klartext: digital@KA wird die erste digitale öffentliche Einrichtung in Deutschland.“
Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup im Interview mit dem „Vorwärts“ darüber wie es gelungen ist, die Stadt deutschlandweit als Vorreiter bei der Digitalisierung der Verwaltung zu etablieren.
vorwaerts.de

NOT SO SMART…

Gehypte Luca-App mit zentraler Schwachstelle: Spätestens seit dem Auftritt des Rappers Smudo in der TV-Show „Anne Will“ ist die Luca-App in aller Munde – und gilt einigen schon als deutlich bessere Alternative zur staatlichen Corona-Warn-App. Immer mehr Städte und Bundesländer setzen auf die App. Tatsächlich sind die Vorteile bei der Nachverfolgung kaum von der Hand zu weisen. Kritiker werfen Luca allerdings vor, seine wichtigsten Sicherheitsversprechen nicht einhalten zu können – Anonymität und Datenschutz. So haben Forscher der Universität EPFL in Lausanne in einer umfassenden Studie nachgewiesen, dass das System zu Sicherheit und Datenschutz im Kern nur auf Vertrauen basiere. So hingen alle Sicherheitseigenschaften davon ab, dass der zentrale Server von Luca und die darauf zugreifenden Personen sich korrekt verhalten.
netzpolitik.org

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings