KW 1: Im Urlaub können Smart-Home-Produkte den Alltag simulieren, Innenministerium sucht Bewerber für „Modellprojekte Smart Cities“

NACHRICHTEN

Im Urlaub können Smart-Home-Produkte den Alltag simulieren und auf diese Weise für Sicherheit sorgen: Egal zu welcher Jahreszeit – wenn man für längere Zeit das eigene Heim verlässt, schwingt bei vielen Menschen die Sorge mit, dass Einbrecher merken, dass niemand da ist und zuschlagen. Smart-Home-Produkte wie elektrische Jalousien, Lampen oder Gartensprinkler im Außenbereich können den Anschein erwecken, dass jemand zu Haus ist. Programmierte Abläufe imitieren die echte Routine, sodass Kriminelle überhaupt nicht auf die Idee kommen einzubrechen.
inside-digital.de

Experten einig – IoT birgt großes Sicherheitsrisiko: Beim Chaos Communication Congress kurz vor dem Jahreswechsel waren sich Sicherheitsexperten wie US-Verschlüsselungsexperte Bruce Schneier oder Frank Rieger vom Computer Chaos Club (CCC) sicher: IoT führt zu einer Vielzahl von Einfallstoren für Sicherheitsprobleme. Dabei sei die Software oft mangelhaft in puncto Sicherheit. Auch die Tatsache, dass physische und virtuelle Sicherheitsaspekte aufeinandertreffen, sei zusätzlich besorgniserregend. Es sei wichtig, dass die kritische Infrastruktur in höchstem Maße gesichert sei – dafür brauche es auch politischen Willen. Insbesondere wo Arzneimittel oder Strom- und Wasserleitungen mit IoT-Systemen administriert werden, müsse sich der Sicherheitsstandard erhöhen.
heise.de

Innenministerium sucht Bewerber für „Modellprojekte Smart Cities“: Bis zum 14. März können sich Kommunen beim Ministerium des Inneren, Bau und Heimat bewerben, um Förderung für Smart-City-Projekte zu erhalten. Strategische Ideen für den kommunalen Umgang mit digitalen Instrumenten sollen ausgezeichnet werden. Das übergeordnete Thema für die nun dritte Staffel der Förderung lautet „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“.
egovernment-computing.de

Haßfurt entwickelt Stadtlabor im Rahmen des Smart-Green-City-Projekts: Die Kreisstadt Haßfurt möchte selbst smarter und grüner werden. Ein großes Digitalprojekt soll dabei helfen. Doch was bedeutet dies für die Bürger vor Ort? Um insbesondere „Offliner“ über die Möglichkeiten und Funktionsweisen zu informieren, die durch das Smart-City-Projekt entstehen, soll ein Stadtlabor entstehen. Dieses fungiert als Begegnungsort zwischen analoger und digitaler Welt, in der neue Entwicklungen verständlich aufbereitet werden.
mainpost.de

– Anzeige –
ETL – Deutschlands führende Steuerberatungsgruppe mit Tipps zum Jahreswechsel: Ein turbulentes Jahr voller Herausforderungen geht zu Ende. Und egal ob Unternehmer, Selbstständige, Arbeitnehmer oder Familien – im neuen Jahr erwarten Sie zahlreiche steuerrechtliche Änderungen. Ob Soli-Wegfall, Wiedereinführung der degressiven AfA, Regelungen zum Investitionsabzugsbetrag oder Steuerrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Corona-Hilfen und Home-Office: Mit den Ratschlägen der ETL umgehen Sie potenzielle Fallstricke und lernen Möglichkeiten kennen, zu einem zumindest in steuerlicher Hinsicht versöhnlichen Jahresausklang zu finden.
youtube.com

Vorbild Osnabrück: Bürgermeister Grahl will Digitalisierung in Garbsen vorantreiben haz.de
Smart City: Vierzehn Vorschläge für ein smartes Gera otz.de
Erleichterte Suche: Tile plant neue Ultrabreitband-Tracker smarthomeassistent.de

ZAHL DER WOCHE

Laut einer McKinsey-Studie könnten in einer Großstadt von fünf Millionen mithilfe von Smart-City-Konzepten 30-40 Prozent der Überfälle und Einbrüche verhindert werden.
faz.net

HINTERGRUND

IoT-Systeme werden wichtiger: Shane Zilinskas, Gründer von ClearSummit, prognostiziert, dass IoT-Anwendungen im Jahr 2021 boomen werden. Sowohl im Gesundheitswesen, als auch beim Smarten Homeoffice sollen IoT-Systeme mehr Komfort und Effizienz schaffen. Die Pandemie wirkt auch bei IoT beschleunigend. Zusätzlich soll es weitere Fortschritte im Bereich Edge Computing und Cybersecurity für IoT geben, die die Anwendung sicherer und besser machen werden.
forbes.com

Exoskelette mit IoT verknüpfen, um Arbeit zu erleichtern: Wenn Roboter nicht eingesetzt werden können, um schwere Lasten zu haben, greifen immer mehr Firmen auf sogenannte Exoskelette zurück – tragbare Schienen, die die menschliche Kraft unterstützen. In Kombination mit IoT-Geräten bieten diese Skelette das Potenzial die Arbeitswelt noch sicherer zu machen. So können Exoskelette lernfähig werden und Menschen vor den häufigsten Rückenbeschwerden bewahren.
industry-of-things.de

– Anzeige –
IoT – Ticker – Real life trifft auf die digitale Welt. Internet of Things als Schnittstelle, das sowohl die Industrie als auch den Alltag revolutioniert. Erhalten Sie wöchentlich ein Update aus der Welt “Internet der Dinge”. iot-ticker.net

ZITAT

„Der Nachhaltigkeitsgedanke wird in Smart Offices besonders berücksichtigt. Über dynamisches Energiemanagement erfolgt die Optimierung der Energieeffizienz, indem Heizungen oder Elektrogeräte automatisch deaktiviert werden, sobald ein Raum bzw. das Gebäude leer ist.“
Prof. Dr. Volker Nürnberg, Partner im Fachbereich Gesundheitswirtschaft Advisory Services der BDO AG, über die Vorteile von Smart Offices für die Nachhaltigkeit.
office-roxx.de

NOT SO SMART…

Zyxel mit Sicherheitslücke wegen Updates: Der taiwanesische Netzwerkausrüster Zyxel baut eine Art Hitnertür in seine Firewalls ein, um Updates leichter installieren zu können. Diese Hintertür stellt sich jedoch als Sicherheitsrisiko heraus. Cyber-Experten kritisieren die bisher fehlenden Patches für dieses Einfallstor.
t3n.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings