KW 07: Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona abgesagt, Safer Internet Day für smarte Internetnutzung, Ikea präsentiert neue smarte Produkte

NACHRICHTEN

Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona abgesagt: Die weltweit wichtigste Mobilfunk-Messe, die MWC in Barcelona, wurde abgesagt. Der Grund ist das Coronavirus. Schon vorab hatten einige große Elektronikunternehmen abgesagt. Dazu gehörten LG, Sony, NTT Docomo, Intel und die Netzwerkausrüster Ericsson und Nokia. Besonders bitter für die Veranstalter war die zusätzliche Absage von Amazon. Amazon hätte gleich am ersten Tag ein besonders großes Rahmenprogramm gehabt. Nun haben die Veranstalter, die Vereinigung der Hersteller GSMA, die Reißleine gezogen und die Messe komplett abgesagt. Viele der 100.000 Messebesucher und über 2.500 Aussteller kommen aus China. Zu groß war offenbar die Angst, dass es zu massenhaften Ansteckungen kommen könnte. Für die Stadt Barcelona und ihren Tourismus-Sektor ist die Absage ein Desaster. Die Messegesellschaft spricht von einer halben Milliarde Euro Umsatz durch den Mobile World Congress, die nun verloren gehen.
sueddeutsche.de

Safer Internet Day für smarte Internetnutzung: Diese Woche fand der Safer Internet Day statt. Der Aktionstag soll für Chancen und Risiken der Internet-Nutzung sensibilisieren. Dabei steht vor allem die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund. Bundesbildungsministerin Karliczek will deswegen unter anderem die Medienbildung in den Schulen fördern. Für Lehrerinnen und Lehrer solle es Weiterbildungsangebote geben. Auch die Gefahr von Cybergrooming soll stärker in den Fokus gerückt werden. Grooming ist der Fachbegriff für unterschiedliche Handlungen, die einen sexuellen Missbrauch vorbereiten. Das Strafrecht war in diesem Bereich unlängst noch einmal verschärft worden.
deutschlandfunk.de

Ikea präsentiert neue smarte Produkte: Ikea hat sein neues Sortiment an smarten Produkten vorgestellt. Mit „Beginn den Tag auf bequeme Art: Per Knopfdruck!“, bewirbt Ikea den neuen Shortcut-Button auf der seiner Webseite. Mit dem Gadget könnten sowohl das Licht eingeschalten als auch die Rollos hochgezogen werden. Auch das Abspielen der Lieblingsmusik am Morgen sei damit kein Problem mehr. Der Button allein reicht allerdings nicht. Zusätzlich braucht man noch das Trådfri Gateway, also die zentrale Steuereinheit, und die Ikea Home Smart App.
merkur.de

KI macht aus Wackelaufnahmen scharfe Bilder: Forscher haben eine KI entwickelt, die unscharfe und verwackelte menschliche Gesichter auf Fotos nachträglich scharf rechnet. Dafür haben die Forscher mit dem “Human-aware Image Deblurring”-Datensatz trainiert. Der enthält knapp 8.400 Paare von verwaschenen Fußgängeraufnahmen und scharfen Originalen. Zusätzlich wurde sie mit etwa 10.000 Bildern eines Go-Pro-Datensatzes trainiert. Die Forscher nutzten für das KI-Training eine Nvidia Titan X Grafikkarte.
mixed.de

Systemhäuser: Eine Brücke zwischen Welten funkschau.de
Wachstum: TADO verkauft 1 Million intelligente Thermostate techfieber.de
Saugroboter: E-Staubsauger im Vergleich homeandsmart.de
Smart City: BMI sucht wieder Modellkommunen kommune21.de

ZAHL DER WOCHE

Bis 2025 soll es insgesamt 75 Milliarden vernetzte Devices geben.
funkschau.de

HINTERGRUND

Cisco entwickelt neue Sicherheitsarchitektur: Cisco hat eine neue IoT-Sicherheitsarchitektur vorgestellt, die eine verbesserte Transparenz für vernetzte und intelligent gesteuerte IT-Umgebungen bietet. Auch industrielle Prozesse sollen verstärkt geschützt werden. Die Sicherheitsarchitektur ermöglicht die Erfassung und Extraktion von Daten und damit einen effizienteren und rascheren Entscheidungsprozess bei entsprechenden Digitalisierungsprojekten.
economyaustria.de

Smart-City-Ansätze für Kommunen: Immer mehr Kommunen beschäftigen sich mit Digitalisierung und verfolgen Smart-City-Ansätze. Doch das ist oft nicht einfach. Denn das erfordert zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. In der neuen Folge des Podcasts “Kommunal” spricht Ilona Benz, die Leiterin der Stabsstelle Digitalisierung beim Gemeindetag Baden-Württemberg, über diese Themen. Und auch, was es für eine Kommune bedeutet, wenn sie sich der Digitalisierung verweigert.
kommunal.de

ZITAT

“Das Smarthome erklimmt die nächste Evolutionsstufe. Aus dem Smarthome wird ein wirklich intelligentes Haus, das sich an seine Bewohner anpasst.”
Thomas Heuzeroth erkennt in seinem Kommentar die Vorteile für smarte Produkte an, warnt aber auch vor den Gefahren.
welt.de

NOT SO SMART…

Angriffe auf smarte Zutrittskontrollsysteme häufen sich: Smarte Zutrittskontrolle sollen die Sicherheit in Unternehmen, Fabriken und Behörden verbessern. Mit einer Chipkarte sollen die Angestellten nur in ausgewählte Räume Zugang haben. Doch die Technik dahinter hat oft ihre Lücken in der Sicherheit, beispielsweise bei Linear eMerge E3, einem Produkt des US-Herstellers Nortek Security & Control (NSC). Sicherheitsforscher veröffentlichten bereits im Mai 2019 Details zu zehn Sicherheitslücken in den Linear-eMerge-E3-Produkten, von denen sechs mit einer Schwere zwischen 9,8 und 10 auf einer zehnstufigen Skala eingestuft wurden. Im November 2019 folgte die Veröffentlichung eines Proof of Concept. Trotzdem stellte NSC offenbar bislang keine Patches für die Sicherheitslücken zur Verfügung.
industry-of-things.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings