KW 03: Huawei ist bereits in deutschen Netzen, Mehr KI beim smarten Licht, Was sind Smart Contracts

NACHRICHTEN

Huawei ist bereits in deutschen Netzen: Während auf politische Ebene die Sorge um die Aktivitäten von Huawei beim 5G-Ausbau wachsen, ist der chinesische Konzern längst dabei die digitale Infrastruktur in Deutschland mitzugestalten. In Nordrhein-Westfalen werden erste Smart-City-Projekte mit Huawei gestaltet. In Duisburg und Gelsenkirchen möchten die Chinesen beweisen, dass sie zuverlässige Partner sind.
wiwo.de

Google erlaubt Zwei-Faktor-Authentifizierung für iOS-Nutzer für Smart Lock: Nutzer von iOS-Geräten können nun nach einem App-Update ihr Google-Konto via Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) sichern. Google erklärt: “Im Gegensatz zu anderen Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethoden (2FA), die versuchen, Ihre Anmeldung zu verifizieren, werden Sicherheitsschlüssel mit FIDO-Standards erstellt, die den stärksten Schutz gegen automatisierte Bots, Massen-Phishing-Angriffe und gezielte Phishing-Angriffe bieten.” Für die Sicherheit bei der Nutzung unterschiedlicher Geräte mit Google-Konten ist die Funktion ein Gewinn.
zdnet.de

Mehr KI beim smarten Licht: Das US-Unternehmen Nanoleaf möchte im Bereich Smart Home wachsen – und bietet dafür konkret Lösungen für Beleuchtungen an. Mit KI ausgestattete Lampen sollen das Nutzerverhalten der Bewohner analysieren. Lichtschalter, smarte Leuchtmittel und Taster gehören dabei zum Portfolio. Auch der Schlafrhythmus kann analysiert werden – so dimmt die KI die Leuchten zur Schlafenszeit, um den Nutzer auf die Erholung einzustellen.
heise.de

Smart Parking könnte bis zu 900.000 Tonnen CO2 einsparen: In Großstädten ist das Problem Autofahrern bekannt – man verliert Zeit und verbraucht viel Energie auf der Suche nach einem Parkplatz. Technologische Lösungen könnten dabei Abhilfe schaffen. Durch vernetzte Parkplätze, die mit Auto kommunizieren, könnten insgesamt 900.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Städte und Kommunen sind noch zögerlich und hadern damit, das öffentliche Parkplatzmanagement an technologische Lösungen abzugeben.
tagesspiegel.de

Innovation: Ikea, Aldi, Ring: Smart-Home-Angebote und Neuheiten im Überblick inside-digital.de
Immobilien: Wasserstoff im Smart Home: “90.000 Potential” – Tesla-Partner, PowerCell und Ballard jetzt im Check deraktionaer.de
Hessen: In Kirchheim wird die City „smart“ teckbote.de
Steckdosen: Hier sagen sich Deckenleuchte und Fernseher gute Nacht stern.de
Ladeprobleme: Apple startet Austauschprogramm für Smart Battery Case heise.de

ZAHL DER WOCHE

Fast 60 Prozent der Bürger halten die Bundesregierung laut Digitalreport für inkompetent beim Thema Digitalisierung.
tagesspiegel.de

HINTERGRUND

Was sind Smart Contracts? Immer wieder wird in Zusammenhang mit Blockchain auf Smart Contracts verwiesen – doch worum handelt es sich dabei? Bei den digitalen Verträgen handelt es sich um per Blockchain gespeicherte Abmachungen. Die Konditionen sind dabei über Blockchain definiert – die Einhaltung des Vertrags wird durch den digitalen Prozess überprüft. Die Vertragsparteien oder Dritte müssen dabei nicht darauf achten, ob die Konditionen korrekt eingehalten werden.
t3n.de

Smart Cities erfüllen Versprechen noch nicht: Urbane Ballungszentren sollen eine bessere Luftqualität, mehr Ordnung und weniger Verkehrsstaus erzielen – dabei sollen Smart-City-Systeme helfen. Sensoren an Mülltonnen, Laternen und Ampeln sollen helfen Daten darüber zu sammeln, wo etwas optimiert werden kann. Dies soll an die Bürger weitergegeben werden – beispielsweise via Stau-Apps. Gegenwärtig hält der technologische Fortschritt seine Versprechen allerdings nicht ein, die großen Verbesserungen lassen vielerorts auf sich warten. Zusätzlich sind Datenschutzmaßnahmen noch an vielen Stellen ungeklärt.
ndr.de

ZITAT

“Eine effektive Cybersicherheit verkürzt die Zeit, in der Bedrohungen auf das Netzwerk treffen, und beschleunigt die Reaktionszeit des Netzwerks, da die Daten auf Bedrohungen hin analysiert werden.”
Martin Schauf, Senior Systems Engineering Manager bei Palo Alto Networks fordert, dass Cybersicherheit nicht zum Hindernis für 5G wird.
industry-of-things.de

NOT SO SMART…

Skepsis gegenüber Smart Watches: Einer Studie zufolge, ist das Gehalt ein wesentlicher Faktor dafür, ob jemand eine Smart Watch kauft oder nicht. Eine von fünf Amerikanern tragen eine Smart watch, aber es sind 30 Prozent bei denjenigen mit einem Haushaltseinkommen von 75.000 US-Dollar und mehr. Überraschend: fast 40 Prozent der Befragten finden es inakzeptabel die eigenen Fitness-Daten mit einer Smart Watch zu teilen.
yahoo.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings