KW 30: Etliche Echo-Geräte sollen Smart-Home-Standard Matter unterstützen, Huaweis neueste Smartwatch bietet LTE und zwei Kameras für Videochats und Fotos, Smart Home ist interessant, aber noch nicht im Alltag angekommen

NACHRICHTEN

Etliche Echo-Geräte sollen Smart-Home-Standard Matter unterstützen: Für mehr Smart-Home-Kompatibilität auf seine Echo-Lautsprecher bringt Amazon den Matter-Standard. Die erste Generation und der Tap sind jedoch ausgeschlossen. Mit dem Smart-Home-Standard Matter sollen Amazons smarte Alexa-Lautsprecher per Update kompatibel passgenau gemacht werden. Das ließ Amazon im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz Alexa Live 2021 verlauten. Vorenthalten wird das Update nur dem Echo und Echo Dot der ersten Generation und dem eingestellten Amazon Tap. Matter ist ein gemeinsamer Standard für Smart-Home-Geräte, an dem sich die größten Hersteller in dem Bereich beteiligen, darunter auch Amazon. Das Protokoll soll mehr Kompatibilität zwischen den unterschiedlichen Geräten und Software-Lösungen der Hersteller sicherstellen. Matter-Geräte sollen als einheitlicher Verbindungsstandard problemlos mit Alexa, HomeKit oder Google Assistant laufen. Amazon hat bisher noch kein genaues Datum für den Start von Matter auf seinen smarten Alexa-Lautsprechern genannt.
heise.de

Huaweis neueste Smartwatch bietet LTE und zwei Kameras für Videochats und Fotos: Die neueste Smartwatch von Huawei bietet ein paar außergewöhnliche Features, insbesondere zwei Kameras, die zum Beispiel Videochats vom Handgelenk aus oder aber die Aufnahme von Fotos ermöglichen, und das auch unter Wasser. Die Version der Huawei Kids Watch 4X hat vor allem ein neues Farbschema sowie ein Stoffarmband, wodurch die Uhr etwa acht Gramm leichter als die alte Variante mit PVC-Armband, und so angenehmer zu tragen ist. Hauptsächlich über den 1,41 Zoll großen AMOLED-Touchscreen erfolgt die Bedienung, der eine Auflösung von 320 x 360 Pixel besitzt. Durch ein GPS-Modul und ein integriertes LTE-Modem können Eltern immer sehen, wo sich ihr Kind befindet, wenn es die Smartwatch trägt. Ein NFC-Chip ermöglicht es dagegen, unterwegs mit der Smartwatch zu bezahlen. Eltern können ein Tageslimit einstellen, damit Kinder keine hohen Summen ausgeben.
notebookcheck.com

Smart Home ist interessant, aber noch nicht im Alltag angekommen: Tablet und Smartphone sind zwar für viele Menschen zum Universalwerkzeug und zur Lösung diverser Alltagsaufgaben geworden, aber für die Steuerung des smarten Zuhauses haben sich die Devices noch nicht etabliert. Das ergab eine Umfrage von YouGov im Auftrag der Gfu in Deutschland und Großbritannien. Interesse an den Lösungen besteht jedoch durchweg. Spitzenreiter bei der aktuellen Nutzung sind die Steuerung und Kontrolle von TV, Audio- oder Video-Geräten. 16 Prozent der Befragten hierzulande geben an, dass sie Unterhaltungselektronik-Produkte per App steuern. Weitere 25 Prozent können sich eine solche Nutzung in Zukunft vorstellen.
it-business.de

KI-Roboter – Beachbot entfernt Zigarettenkippen vom Strand: Das niederländische Startup Techtics hat einen Roboter entwickelt, der eigenständig Müll vom Strand aufsammelt. „Das System erlernt das Betrachten von Bildern, ähnlich wie ein Kind ein Objekt zum ersten Mal erkennt“, sagt Christian Liensberger, leitender Programm-Manager des Trove-Projekts von Microsoft, das Techtics in der Entwicklung unterstützte. Dank entsprechend trainierter KI und der eingebauten Kameras erkennt der Beachbot Zigarettenkippen, die er dann mithilfe ausfahrbarer Greifarme aufklaubt. Ziel ist es, die Roboter autonom zu machen, indem Techtics auf Solarenergie setzt. Künftig sollen die Roboter zudem auch anderen Müll als nur Zigarettenkippen ausfindig machen.
t3n.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Digitales Leben: Abkühlung per Sprachkommando, smarter Ventilator futurezone.de
Eco-Studie: Cybersicherheit ist Treiber des deutschen Smart-City-Marktes heise.de
Smart-Living-Quartier: Mit e-mobilem Carsharing enbausa.de
5G: Wi-Fi 6Ghz in Deutschland als Katalysator für die Industrie 4.0 it-daily.net
Smart City: Herausforderungen auf dem Weg meistern egovernment-computing.de

– Anzeige –
Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit modernen Videoformaten ohne großen Aufwand: Nutzen Sie unser Studio im Herzen von Berlin-Mitte. Wir bieten ein technisches Rundum-Paket, erfahrene Produzenten und ein hochwertiges Regie-Equipment. Ob Diskussionsrunde, Social-Media-Posts oder Livestreams – wir stellen Ihnen unser Studio, unsere Expertise und unser Team von der ersten Idee bis zur Postproduktion zu attraktiven Konditionen zur Verfügung.
novalis.studio

ZAHL DER WOCHE

Laut dem Statistischen Bundesamt nutzen 3,3 Millionen Menschen und damit 5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland vernetzte Haushaltsgeräte.
housecontrollers.de

HINTERGRUND

Erstes Wohnhaus aus dem 3D-Drucker eröffnet: Im westfälischen Beckum ist am Montag das nach Landesangaben erste Wohnhaus hierzulande aus dem 3D-Drucker offiziell eröffnet worden. Das Pilotprojekt wurde zudem von NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach gelobt. Das neue Bauverfahren verspreche Zeitgewinn und eine „Verschlankung der Bauabläufe“. Dies sei vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in der Branche ein großer Vorteil. Zudem könnten bisher besonders aufwendige Formen wie Rundungen einfacher umgesetzt werden. Rund 160 Quadratmeter Wohnfläche hat das zweigeschossige Einfamilienhaus. Der 3D-Drucker trägt beim Bau aus einer Düse Spezialmörtel und Beton digital gesteuert in jeweils zentimeterdicken Schichten auf. Der Drucker sei flexibel einsetzbar und schneller, er schaffe einen Quadratmeter in fünf Minuten, so das Ministerium. Nach Einzelprüfungen hat NRW das Projekt genehmigt und es mit knapp 200.000 Euro gefördert. Nun gelte es, Erfahrungen mit dem Bauwerk zu sammeln und den Herstellungsprozess auf dem Markt zu etablieren, denn nur mehr Wohnraum würde für günstige Mieten sorgen, sagte Scharrenbach. Das Landesministerium erhofft sich von dem Projekt Erfahrungen, die beispielgebend für die Baubranche sein dürften. In einigen anderen Ländern, etwa in den USA oder Belgien, stehen schon Gebäude aus dem Drucker.
it-zoom.de

Smart City-Projekt in Indien – AU-Campus soll ein neues Gesicht bekommen: Da die Stadt Sangam auf dem besten Weg ist, eine Smart City zu werden, wird der Campus der Universität Allahabad in Bezug auf die hauseigenen Sporteinrichtungen künftig noch besser ausgestattet werden. Im Rahmen des Smart-City-Projekts sollen die Sporteinrichtungen der Universität den dringend benötigten Aufschwung erhalten, wofür die Behörden einen Betrag von über 11 Millionen Rupien ausgeben werden. Nach einer von den Smart City-Behörden durchgeführten Ausschreibung wird der AU-Campus (insbesondere die naturwissenschaftliche Fakultät) über Einrichtungen wie synthetische Tennis-, Basketball- und Volleyballplätze sowie über eine synthetische Leichtathletikbahn, verbesserte Laufwege, Solarbeleuchtung, eine ordnungsgemäße Ableitung des Regenwassers von den Sportplätzen verfügen. Der Divisionsbeauftragte Sanjay Goyal erklärte, dass man im Rahmen der Bemühungen, erstklassige Sporteinrichtungen in der Smart City Prayagraj bereitstelle. Man habe zudem beschlossen, die vorhandenen Einrichtungen für verschiedene Sportarten wie Basketball, Fußball, Hockey, Volleyball und Leichtathletik auf dem Campus der Universität Allahabad erheblich zu verbessern. Nach der Verbesserung der Sporteinrichtungen wird die AU einen synthetischen Hockeyrasen und ein synthetisches Fußballfeld erhalten. Um die vorhandenen Bäume herum wird eine Landschaftsgestaltung vorgenommen, und es werden Sitzgelegenheiten um die vorhandenen Bäume herum, gepflasterte Flächen mit geeigneten Materialien, Lampen im klassischen Stil zur Schaffung von Harmonie errichtet. Die Zugänge zum Sportkomplex werden an vier Stellen angelegt, und innerhalb des AU-Campus wird es auch eine Joggingstrecke geben.
timesofindia.indiatimes.com

– Anzeige –

IoT: Gfu-Studie – Smart Home ist interessant, aber noch nicht im Alltag etabliert, Vernetzte Geräte sind anfällig für Angriffe, IoT – eine Schlüsselkomponente im heutigen Gesundheitssektor iot-ticker.net
Blockchain: Überarbeitete Gesetze für DLT-Blockchain-Handelsplätze treten in der Schweiz in Kraft, Ripple zieht an Bitcoin und Ethereum vorbei, Burger King Brasil erlaubt Dogecoin-Zahlungen blockchain-ticker.net
AI: KI hilft bei Suche nach Corona-Medikament, Autonom gesteuerte Drohne erstmals schneller als jeder Mensch, KI-Roboter hält Strand in Holland sauber ai-ticker.net
Safety and Security: Bundeswahlleiter warnt vor Cyberangriffen zur Bundestagswahl, Clubhouse dementiert Datenleak, Apotheken sollen nach Sicherheitslücke wieder Zertifikate ausstellen safety-security-ticker.net

ZITAT

„Die Menschen müssen über ihre Daten selbst verfügen können.“
sagte die deutsche Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär.
handelsblatt.com

NOT SO SMART…

New Yorker hört Geräusche in Cornflakes-Packung und findet Mehlwürmer:
Da krabbelt und kriecht doch etwas! Mit einem Video über seine Cornflakes geht ein New Yorker derzeit viral. Allerdings nicht, weil sie so lecker schmecken. Er hörte in der letzten Zeit oft seltsame Geräusche aus seinem Wandschrank, bis er merkte, dass sie aus einer Packung Cornflakes kommen. Als er den Karton öffnete, war der Schock groß: Mehrere Mehlwürmer hatten es sich derweil im verschlossenen Karton bequem gemacht.
rtl.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Smart-City, Smart-Home, Smart-Living:

Smartlife-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings